Recep Tayyip Erdogan

Fußball, Macht und Politik in der Türkei

AKP-Mitglieder sitzen in Vereinsvorständen, konservative Unternehmer erhalten Vorzüge beim Stadionbau, und die einst rebellische Fankultur wird an den Rand gedrängt. Einblicke in die politischen Netzwerke des türkischen Fußballs.

Fußball, Macht und Politik in der Türkei
Fußball, Macht und Politik in der Türkei
Fußball, Macht und Politik in der Türkei

AKP-Mitglieder sitzen in Vereinsvorständen, konservative Unternehmer erhalten Vorzüge beim Stadionbau, und die einst rebellische Fankultur wird an den Rand gedrängt. Einblicke in die politischen Netzwerke des türkischen Fußballs.

Der Mord an Deniz Poyraz und der Machtkampf in der Türkei

Nach der Ermordung der HDP-Anhängerin Deniz Poyraz steht das Bündnis von Präsident Erdoğans AKP und der ultrarechten MHP im Visier. Deren Feldzug gegen die HDP folgt maßgeblich einem machtpolitischen Kalkül, meint Ronald Meinardus.

Der Mord an Deniz Poyraz und der Machtkampf in der Türkei
Sedat Peker, das System Erdoğan und die AKP
Sedat Peker, das System Erdoğan und die AKP

Der türkische Mafioso Sedat Peker packt seit Wochen in millionenfach geklickten YouTube-Videos aus: über Verstrickungen zwischen staatlichen Institutionen, hochrangigen Politikern und Kriminellen. Was macht das mit dem System Erdoğan?

Erdoğan und das Präsidialsystem in der Türkei
Erdoğan und das Präsidialsystem in der Türkei

Die Proteste gegen politische Einmischung an der Istanbuler Boğaziçi-Universität sind nur der jüngste Beleg für die sinkende Popularität von Recep Erdoğan und seiner AKP. Für Präsident und Partei bedeutet das auch ein verfassungsrechtliches Dilemma.

Terror in Österreich
Terror in Österreich

Angesichts der Bedrohung durch den IS wäre eine europäisch-türkische Kooperation sinnvoll. Doch die Vereinnahmung des Anschlags in Wien durch den türkischen Präsidenten setzt dem Grenzen – wieder einmal.

Chora
Die neue Kolumne von zenith-Chefredakteur Daniel Gerlach

Warum der brave Theodor einen Turban trägt und der sonst nicht sonderlich bescheidene Tayyip ein Bauarbeiterhemd.

Hagia Sophia
Weihe der Istanbuler Hagia Sophia unter Beisein von Präsident Erdoğan

Die erneute Nutzung des weltbekannten Sakralbaus als Moschee sorgt Erdoğans Kritiker. Für einige ist der Vorgang gar der erste Schritt auf dem Weg zum Kalifat. Unser Autor kann der Umwidmung aber zumindest in einer Hinsicht etwas abgewinnen.